Wie befriedigt man eine Frau: So kannst du deine Frau richtig befriedigen!

Jeder Mann möchte seine Frau richtig befriedigen und zum Orgasmus bringen.

Es bestätigt deine Leistungen im Bett. Und es ist der einzige Weg einer Frau erfüllenden Sex zu geben.

Du willst wissen, dass du deine Frau richtig befriedigst.

Das ist ein Weg, um deiner Freundin auch in Zukunft Lust auf mehr zu verschaffen.

Guter Sex führt zu mehr Sex. Der Frau fällt es dann einfacher sich auf dich einzustellen.

Deine Freundin möchte guten Sex mit dir erleben und sich innerlich auf die nächsten heissen Nächte zusammen freuen.

Es ist nicht schwer eine Frau richtig zu befriedigen. Du wirst dafür keine Hilfsmittel brauchen.

Doch ist es nicht verkehrt Gleitgel, Sex-Spielzeuge oder ähnliches zu verwenden.

So funktioniert’s:

Wie befriedigt man eine Frau: Schritt 1 – Wie läuft der weibliche Orgasmus ab?

Es gibt immer einen bestimmten Ablauf, bevor deine Freundin ihren Orgasmus erleben kann.

Sie wird nicht von einem Moment zum nächsten ihren Höhepunkt erreichen.

Dabei sind Frauen verschieden und nehmen die unterschiedlichen Phasen des Ablaufs anders wahr. Der Ablauf ist aber immer der gleiche.

Für dich ist es gut, diesen Ablauf zu kennen. Das wird es dir einfacher machen deine Freundin zum Orgasmus zu bringen.

Ganz zu Beginn, kurz vor dem Vorspiel, sammelt sich das Blut in den Brüsten und Genitalien an.

Deine Frau verspürt eine aufsteigende Wärme in ihrem Körper. Du wirst selbst gemerkt haben, dass die Brustwarzen deiner Frau steif werden.

Der Körper bereitet sich auf Sex vor

Die verstärkte Lust führt bei deiner Freundin zur verstärkten Bildung vom Vaginalsekret. Es ist das Gleitmittel der Natur.

Du solltest vor dem Eindringen in deine Freundin mit deiner Hand überprüfen, ob sie schon feucht genug ist.

Es könnte sonst etwas schmerzhaft im ersten Moment für sie werden.

Wenn du schon vorher deine Hand auf die Scheide gelegt hast, wirst du jetzt merken, dass sich eine Spannung aufgebaut hat.

Die ganze Körpermuskulator deiner Freundin ist jetzt angespannt. Sie ist jetzt bereit und offen für guten Sex.

Achte auf ihre Atmung, die mittlerweile deutlich schneller geht. Noch stöhnt sie nicht.

Das Zusammenspiel aus Konzentration und gutem Sex führen zum Höhepunkt

Beim Eindringen und stetig schnellerem und lustvollerem Sex, legt sich ihre Konzentration nur noch auf ihre Scheide. Frauen müssen sich frei fühlen und loslassen können, um zum Orgasmus zu kommen.

Denn ohne die nötige Konzentration auf ihren Genitalbereich, wird sie nicht zum Höhepunkt gelangen.

Mit beginnendem Stöhnen und erhöhter Atmung, können Frauen anfangen dich zu lecken und zu beissen.

Manche kratzen dich auch. Achte bei deiner Freundin darauf. Es ist ein Zeichen, dass sie gleich kommen wird.

Die Spermien werden entgegengenommen

Wenn der Orgasmus eintritt, kommt es zu starken Muskelkontraktionen. Du kannst spüren, wie sie plötzlich enger und enger wird.

Der Gebärmuttermund wird weiter geöffnet und erleichtert das Eindringen der Spermien.

Weitere Muskelanspannung und -entspannungen sollen die Spermien noch weiter zu den Eierstöcken transportieren.

Die schnellen und heftigen Entspannungen und Anspannungen der Muskeln können über den ganzen Körper stattfinden. Deine Freundin hat ihren Orgasmus erreicht.

Ihre Scheide wird höchst empfindlich und jede Berührung kann jetzt unangenehm sein.

Wie befriedigt man eine Frau: Schritt 2 – Welche Sex-Position erregt deine Freundin am stärksten?

Hier ist jede Frau sehr unterschiedlich, was ihre sexuellen Gefühle angeht. Frauen bevorzugen verschiedene Sex-Positionen zu ihrer eigenen Erregung.

Doch gibt es einige Sex-Positionen, die von vielen Frauen als gut empfunden werden.

In einer Umfrage wurden Frauen nach ihrer Lieblingsposition im Bett befragt und das Ergebnis ist nicht verwunderlich.

Die Positionen, die am stärksten mit dem G-Punkt in Berührung kommen und diesen besonders gut reiben, nehmen die ersten Plätze ein.

Mit der klassischen Missionarsstellung zum Höhepunkt

Dabei gehört die klassische Missionarsstellung dazu, um eine Frau richtig zu befriedigen. Der Vorteil ist die gute Möglichkeit für das Eindringen.

Du kannst sie dabei auch leidenschaftlich und voller Geilheit küssen. Es verstärkt die Erregung und erleichtert den Orgasmus.

Dennoch wird der G-Punkt nicht optimal getroffen. Es gibt weitere Sexstellungen, die von veilen Frauen unbekannt sind und den G-Punkt besser treffen. Frauen nehmen diese öfter intensiver wahr als die Missionarsstellung.

Auch ist es wichtig immer wieder neue Stellungen auszuprobieren. Vielleicht gibt es gerade ganz besondere Stellungen, die deiner Freundin gefallen.

Die tief eindringende Reiterstellung

Eine bessere Stellung, die den G-Punkt besser trifft, ist die umgekehrte Reiterstellung. Deine Freundin sitzt auf dir drauf, jedoch ist der Rücken zu dir gekehrt.

Der Anblick vom Hintern deine Freundin kann für mehr Erregung und mehr Laune für guten Sex sorgen. Das Anwinkeln der Beine und das zu sich ziehen deiner Freundin, können bei dieser Stellung noch wirkungsvoller sein.

Doggy-Style auf dem Bauch?

Die letzte Stellung auf dem ersten Platz ist der Hündchenstellung auf dem Bauch. Jeder wird die Hündchenstellung kennen.

Die Frau kniet sich hin und der Mann dringt von hinten ein. Hier geht es aber darum, dass die Frau sich während dieser Stellung auf den Bauch legt.

Das Eindringen fällt leichter und der G-Punkt wird optimal getroffen. Man könnte es auch als die umgekehrte Missionarsstellung bezeichnen.

Wie befriedigt man eine Frau: Schritt 3 – Aggressivität beim Sex

Im Bett geht es um Lust und Befriedigung. Es ist kein Schmusen und Kuscheln mehr angebracht. Manche Männer meinen, dass es unhöflich sei, beim Sex richtig zur Sache zu gehen.

Genau das Gegenteil ist der Fall.

Frauen lieben es, wenn sie im Bett geführt werden. Wenn deine Hände im Bett deiner Freundin genau sagen, wo und wie sie sich hinlegen soll oder bewegen soll.

Eine gewisse stärkere Hand ist hier gerade richtig. Du solltest hier etwas stärker zu packen. Beim Sex ist es mehr erlaubt als bei jeder anderen Situation.

Gewaltanwendungen sind tabu, aber härterer Sex ein Muss in vielen Beziehungen. Die Mischung mit sanfteren Sex kann hier zu besonders guten Sex führen.

Gehe also beim Eindringen auch stärker vor. Es gibt auch genau Methoden, die die Langsamkeit betonen, doch heben wir uns das für ein anderes Mal auf.

Siehe dir weitere Sex-Techniken in der Sexgott-Methode an >>

Wie befriedigt man eine Frau: Schritt 4 – Durchhaltevermögen

Eine Mischung aus Unwissen über die weibliche Sexualität und den Orgasmus und der fehlenden Kondition im Bett führen oft zu unbefriedigenden Sex.

Viele Männer können den Moment bei einer Frau nicht erkennen, wo sie kurz vor ihrem Orgasmus ist. Weisst du, wann deine Freundin kurz davor ist zu kommen?

Es ist für dich sehr wichtig das zu wissen. Denn in so einem Moment musst du als Mann nochmal richtig Gas geben. Bewegungen werden nicht mehr so flüssig, aber schneller.

Frauen können nur langsam von 0 auf 100, aber fallen schnell von 80 auf 0

Der Orgasmus soll erreicht werden. Hier schlapp zu machen, sei es aus der Puste zu kommen oder vorher zu kommen als deine Freundin, ist schlecht.

Die Stellung sollte kurz vor dem Orgasmus nicht mehr gewechselt werden. Ausser du weisst, dass sie das mag und dass du noch länger durchhalten wirst, um den letzten Kraftakt zu vollbringen.

Das sind die Techniken, mit der du deine Freundin im Bett befriedigen und zum Orgasmus bringen wirst. Sie führen dazu, dass deine Freundin noch erregter sein wird und noch mehr Lust hat mit dir zu schlafen.

Wie machst du es momentan im Bett? Kommt deine Freundin bei jedem sexuellen Akt?

Sebastian