Frau richtig befriedigen
Frauen befriedigen • Länger durchhalten • Mehr Sex haben

Von Lustlosigkeit im Bett zum Paradies im Schlafzimmer

Von Lustlosigkeit im Bett zum Paradies im Schlafzimmer

Es passiert vielen Beziehungen und vor allem auch in Ehen: Lustlosigkeit im Bett. Erinnerst du dich zurück, dann weisst du noch ganz genau, wie es am Anfang war. Prickelnd, feurig und immer wieder hatte man Lust auf mehr.

Mit der Zeit schwächt sich dieses Feuer ab und es passiert so gut wie gar nichts mehr. Der Sex wird weniger häufig in der Woche praktiziert. Du und dein Partner haben auch irgendwie nicht mehr die Lust darauf miteinander zu schlafen.

Es gibt sehr viele Mittel und Wege sich damit auseinanderzusetzen und das Ruder noch im richtigen Moment umzureissen. Denn auch wenn viele meinen, dass Liebe das wichtigste in der Beziehung sei, so darf der Sex oft gar nicht ausbleiben.

Sehr viele Beziehungen in der heutigen Gesellschaft beruhen nur auf Sex. Der zweite Part der vielen Beziehungen hält nur zusammen, weil sie aus äußeren Umständen zusammen sein müssen. So denken sie es zumindest. Bereits in die Welt gesetzte Kinder oder die finanzielle Situation hält zusammen, was vielleicht nicht mehr zusammen gehört.

Also wie kann Mann oder Frau endlich die Lustlosigkeit im Bett zu einem explosiven prickelnden Erlebnis umwandeln?

Gründe für Lustlosigkeit im Bett und wie man sie umgeht

Es spielen viele Faktoren eine Rolle, um das Erlebnis „Sex“ mit der Zeit weniger prickelnd für den Partner und für dich zu empfinden. Die Faktoren können aus inneren oder äußeren Umständen kommen und sich auf die Beziehung auswirken.

Grundharmonie

In Beziehungen ist eine Grundharmonie notwendig. Bei vielen Streitigkeiten und Auseinandersetzungen will man einfach irgendwann nicht mehr miteinander. Als Menschen ist es natürlich für dich und mich sich von Dingen fernzuhalten bei denen wir uns schlecht fühlen. Männer machen das oft eher unbewusst während Frauen es sehr bewusst machen.

Eine Studie hat gezeigt, dass Beziehungen die zusammenhalten einen wichtigen Aspekt aufweisen. Bei jeder Streitigkeit gibt es fünf mal so viel Liebe zurück. Das heisst, wenn jemand etwas schlechtes sagt oder tut, so wird mindestens fünf mal Zärtlichkeit und Liebe in die Beziehung gebracht, bevor es wieder zu einer Auseinandersetzung kommt.

Verbrachte Zeit miteinander

Auch leben sich viele Beziehungen auseinander, je weniger Zeit Partner füreinander haben. Es ist in Beziehungen notwendig Zeit miteinander zu verbringen. Und das kann nicht immer irgendeine Zeit sein. Es müssen Dinge sein, die euch beide wieder zusammenbringen. Mal eben ein Mittagsessen zu Hause zählt nicht.

Verbringe wieder mehr Zeit mit deiner Partnerin. Auch, wenn du viel zu tun hast und arbeiten musst, kannst du dennoch Zeit für den gegenüber finden. Wenn das nicht möglich ist, dann wird eine Beziehung natürlich auseinanderfallen. Wenn deine Freundin oder deine Frau zu wenig Zeit für dich hat, dann solltest du genau das ansprechen und die Probleme aufzeigen.

Routine im Bett

Wenn man schon mehrere hundert Male mit dem gleichen Partner geschlafen hat und immer wieder das gleiche gemacht hat, wird es irgendwann zwangsläufig langweilig. Denke dir was neues aus und mache mal was mit deiner Partnerin, was du und sie noch nie gemacht haben. Schlafe mal mit ihr im Auto oder draussen in der freien Wildbahn. Das wird euch beide wieder zu neuen Höhen treiben.

Tipps um neues Feuer ins Bett zu bekommen und der Lustlosigkeit entgegenzuwirken

Neues Feuer kannst du nur dadurch aufbauen, indem du neues tust.

Sebastian

Mit welcher Stellung kannst du eine Frau richtig befriedigen?

Mit welcher Stellung kannst du eine Frau richtig befriedigen?

Wie sieht dein Sex mit deiner Frau oder Freundin aus? Denkst du dir immer wieder etwas neues aus und versucht den Sex frisch zu halten? Wechselst du während des Sex immer wieder die Stellung? Welche Stellung hilft wirklich, um eine Frau richtig zu befriedigen? Ich werde dir aus meiner eigenen Erfahrung sagen, was im Bett wirklich zu etwas taugt und was nicht.

Ich habe schon viele Stellungen ausprobiert und auch schon Waschmaschinen, Fensterbänke, Tische und Stühle müssten drunter leiden. Manche Stellungen eignen sich gut für dich und für sie, andere sind eher unbequem und nicht wirklich luststeigernd.

Ich habe für mich herausgefunden, dass es wenig hilft sich schwierige Stellungen auszuwählen. Denn Sex soll ja schließlich Spaß machen und nicht zu einem Kraftakt werden.

Natürlich soll die Sporteigenschaft des Sex nicht fehlen. Ich finde, dass sich Sex sehr gut als Ersatz für viele Sportarten eignet, wenn Mann und Frau lange durchhalten können.

Welche Eigenschaften sollte eine Sexstellung haben, damit sie gut ist?

Wenn du das Ziel hast eine Frau richtig zu befriedigen, dann solltest du Stellungen wählen, die dir die Arbeit abnehmen und nicht aufdrücken. Bei manchen Stellungen wirst du gefordert. Das zerrt an deinen Muskeln und kann dazu führen, dass der Sex weniger Spaß für dich macht. Und vor allem: Wer nicht lange durchhält, wird die Frau nicht zum Orgasmus bringen.

Such dir also Stellungen aus, bei denen die Position recht bequem für dich ist.

Ein weiteres von vielen Männern also vielleicht auch von dir übersehenen Merkmalen für gute Sexstellungen ist, dass dein Liebeskrieger in einem guten Winkel eindringt. Am besten so, dass der G-Punkt gut gerieben wird oder gut getroffen wird.

Eine weitere wichtige Eigenschaft ist, dass du es als Mann einfach hast, so richtig reinzuhämmern. Damit du es deiner Frau richtig besorgen kannst, muss es beim Sex bei vielen Frauen Momente geben, wo es richtig zur Sache geht. Das muss nicht wegen dem Orgasmus sein. Den kannst du der Frau auch bescheren, wenn du kein Rambo im Bett bist. Aber mir ist einfach aufgefallen, dass viele Frauen es mögen, so richtig starken Sex, wie in einem Porno, zu erfahren.

Die besten Sexstellungen für guten Sex und den Orgasmus der Frau

Ich habe drei Sexpositionen, die ich dir ans Herz lege, um deine Frau so richtig auf Hochtouren zu bringen.

Es wird dich verwundern, dass eine sehr beliebte Stellung von vielen Männern nicht unter diesen Top 3 vorhanden ist. Nämlich „Doggy-Style“ oder die „Hündchen-Stellung“. Dabei beugt sich die Frau auf den Knien in deine Richtung, während du als Mann von hinten in sie eindringst.

Vielen Männern gefällt diese Stellung sehr. Kein Wunder. Es ist wirklich einfach für den Mann einzudringen. Es ist umso besser auf Touren zu kommen und wirklich harten Sex für die Frau zu liefern. Aber die Stellung hat ein Problem: Der G-Punkt wird nicht optimal getroffen.

Doggy-Style mal anders

Was hilft ist diese Stellung nur wenig zu ändern. Dann kommst du zu einer der besten Stellungen überhaupt für dich und für sie. Du solltest sie dir versuchen bis zum Schluss aufzubewahren. Denn du kannst sehr schnell bei dieser Stellung kommen und dann ist Schluss. Nimm deine Frau einfach erstmal in der „Hündchen-Stellung“.

Drück dann aber gleich zu anfang ihren Hintern nach unten. Sie soll mit dem Bauch auf dem Bett liegen. Jetzt liegst du praktisch von hinten auf ihr drauf. Du kannst ihren Kopf etwas drehen und sie Küssen, damit sie heiss bleibt. Du kannst von hinten sehr gut eindringen und es wird für dich auch ziemlich eng. Der G-Punkt wird bei dieser Stellung besonders gut getroffen.

Reiterstellung mit wenig Power

Eine weitere gute Stellung ist das Reiten der Frau auf dem Mann. Sehr viele Frauen kommen bei dieser Stellung besonders schnell. Warum? Sie können selbst kontrollieren, wie dein Freund sich in ihr bewegt. Sie kennen ihre eigenen Bedürfnisse und kommen so sehr schnell.

Es ist aber eher eine Stellung, die ich nicht unbedingt oft verwenden würde. Die Frau kommt bei dieser Stellung zwar, aber es ist eher die Frau, die es sich selbst besorgt. Du spielst hier weniger die Rolle und kannst auch nicht Rambo spielen. Du kannst ihr nicht das geben, was sie will. Nämlich harten Sex.

Der Löffel als G-Punkt-Stellung

Deswegen würde ich als letzte Stellung die Löffelchen-Stellung empfehlen. Sie gibt dir wieder die gute Möglichkeit den G-Punkt zu treffen. Dabei liegt die Frau auf der Seite sowie auch du hinter ihr. Dann dringst du einfach von hinten seitlich in sie ein, indem du ihr Bein anhebst.

Das kann für Anfänger eine etwas schwierigere Stellung sein. Anfangs kann es sein, dass du nicht tief genug in sie eindringst. Versuch einfach so tief wie möglich hineinzukommen. Bei dieser Stellung kannst du dann nochmal so wirklich zeigen, wie viel Kraft in dir steckt. Sie wird es dir danken und dich mit mehr Sex und Orgasmen beschenken.

Viel Spaß beim Sex und lass sie dir schmecken 😉

Sebastian

Enthüllt: Kann ein Mann jede Frau richtig befriedigen und zum Orgasmus bringen?

Enthüllt: Kann ein Mann jede Frau richtig befriedigen und zum Orgasmus bringen?

Der höchste Punkt der Befriedigung namens Orgasmus ist das Hauptziel beim Geschlechtsverkehr. Sowohl der Mann als auch die Frau erreichen bei diesem Punkt ein berauschendes Gefühl. Jeder Partner möchte, dass es dem anderen gut nach dem Sex ergangen ist. „Bist du auch gekommen?“ steht dann in vielen Schlafzimmern als Frage offen im Raum.

Die Partner untereinander wissen unbewusst oder bewusst, dass Sex eine große Rolle in der Beziehung spielt. Der Orgasmus führt zu einer stärkeren Bindung und wer ist im Bett „zu nichts“ bringt, der wird wohl seinen Partner verlieren.

Aus diesem Grund machen sich viele Männer sorgen, wenn die Frau nicht zu ihrem Höhepunkt kommt. Es stellt sich die Frage, was die Gründe dafür sein können und ob wirklich nur der Mann Schuld ist. Ist es für jeden Mann möglich jede Frau zu befriedigen und zum Orgasmus zu bringen?

Die knappe Antwort ist: Nein.

Sehr viele Frauen kommen beim Geschlechtsverkehr nicht zum Höhepunkt

Denn nicht jede Frau kommt beim sexuellen Akt mit einem Mann zum Höhepunkt. Sie können nicht kommen und schieben die Schuld oftmals sogar auf sich selbst. Woran liegt das? Es kann viele Gründe haben und es spielen wie immer viele Faktoren eine Rolle, die eine Frau daran hindern ihren Orgasmus zu bekommen.

Als Mann hast du die Aufgabe herauszufinden, woran es liegen könnte. Mit diesem Wissen kannst du dann versuchen die Befriedigung der Frau anzukurbeln und den Höhepunkt zu fördern. Dieser Artikel soll dir genau sagen, woran es liegen könnte, um Gegenmaßnahmen aus deiner Richtung einzulenken. Das kann dir den Bruch einer Beziehung oder Ehe sparen.

In erster Linie ist hierbei immer der offene Umgang miteinander wichtig. Sprich an, dass das ein Problem ist und versucht es eventuell auch zusammen eine Lösung zu finden. Oftmals wissen Frauen schon von ihren Problemen. Wenn das nicht der Fall ist, könnte das ein Indikator dafür sein, dass mit dir im Schlafzimmer was nicht stimmt.

Grund 1: Die Frau findet dich nicht sexuell anziehend

Beim Sex ist vielen Frauen das Aussehen des Partners sowie vorallem die Ausstrahlung wichtig. Eine Frau muss dich als Mann sexuell attraktiv finden. Das heisst nicht, dass du aussehen musst wie George Clooney oder Brad Pitt. Sehr oft ist es wirklich die Ausstrahlung die zählt.

Bist du eher der zurückhaltende, derjenige der nicht beim Sex die Führung übernimmt? Dann könnte das ein Problem dafür sein, warum die Frau beim Sex nicht kommt.

Grund 2: Die Frau findet sich selbst nicht sexuell anziehend

Viele Frauen sehen Cellulites an sich selbst oder finden sich wirklich fett. Dadurch können sie ihren eigenen Körper und damit die Sexualität nicht geniessen, da dieser auch stark mit dem Körper zu tun hat. Wenn eine Frau sich offen in deiner Gegenwart über ihren Körper aufregt und sich selbst niedermacht, dann fragt sie dich eigentlich indirekt, wie du sie findest.

Eine Frau kannst du einfach aus der Sache herausholen, indem du sagst, wie geil du eigentlich ihre Beine oder ihren Hintern findest. Sie wird merken, dass dich das nicht stört und sich umbefangener in deiner Umgebung fühlen und sich sexuell entfalten.

Grund 3: Sie denkt an andere Sachen als an Sex

Hat sie Stress auf der Arbeit? Denkt sie, dass du sie nur für Sex ausnutzt und verlassen könntest?

Dann wird eine Frau wohl kaum den Sex geniessen können. Sorge dafür, dass die Frau sich in deiner Umgebung wohlfühlt und nicht so viel Angst haben muss dich zu verlieren.

Grund 4: Sie befriedigt sich selbst

Sowohl bei Männern als auch bei Frauen kommt es oft vor, dass sie überhaupt nicht kommen können. Einer der häufigsten Gründe ist der fast schon notorische Weg zum Laptop oder anderen Quellen von Filmchen und der dazugehörigen Selbstbefriedigung. Eine häufige Selbstbefriedigung führt sowohl beim Mann als auch bei der Frau zu einer Desensibilisierung für den echten Sex. Der echte Sex wird nicht mehr so gut wie der Sex mit den Händen oder Geräten alleine. Dies kann auch ein Grund für den Hang zum klitoralen Orgasmus (Grund 5) sein.

Hör selbst mehr und mehr damit auf und sprich die Frau darauf an, wenn sie es sich selbst macht.

Grund 5: Die Frau kann nur klitoral kommen

Resultiert oft aus der Selbstbefriedigung der Frau. Die Frau kommt nicht mehr durch das Eindringen eines Penisses, sondern nur noch durch die äußere Stimulierung der Klitoris. Dennoch kommt es auch bei Frauen vor, die nicht zur Selbstbefriedigung neigen. Hier schafft nur der orale Sex die Lösung.

Grund 6: Frau fühlt sich nicht begehrt

Ein auch häufiger aber nicht sehr bekannter Grund ist, dass Frauen sich nicht vom Mann begehrt fühlen und dadurch nicht kommen. Sie fragen sich ständig ob sie sexuell attraktiv sind oder der Mann einfach nicht gut im Bett ist.

Der Sex sollte mehr fliessen und es sollten keine Hemmungen im Spiel sein. Manche Männer ziehen regelrecht den Schwanz beim Sex ein und trauen sich nicht wie eine Art Tier der Frau gegenüberzutreten und sie richtig anzupacken. Das wäre für viele schon die wahre Lösung für das Problem.

Grund 7: Wohlfühlatmosphäre fehlt

Es ist kalt? Deine Mutter kann jeden Moment ins Zimmer platzen? Die Frau nimmt keine Pille und du denkst es wäre nach dem Orgasmus die beste Zeit um nicht schwanger zu werden?

Vielen Frauen fehlt es an einer gewissen Wohlfühlatmosphäre. Diese musst du schaffen. Mach es warm und kuschelig im Zimmer. Sorge dafür, dass ihr auf keinen Fall gestört werden könnt. Und sei als Mann derjenige, der sich darum bemüht, dass die Frau eben nicht schwanger wird und sich darum auch keine Sorgen machen muss.

Wenn du diese 7 Gründe beherzigst und auch etwas dafür tust, dass diese nicht auftreten, so sollte jede Frau bei dir kommen.