Die Geschwindigkeit beim Vorspiel sowie die Stoßgeschwindigkeit beim sexuellen Akt spielen eine wichtige Rolle für den weiblichen Orgasmus.

Denkst du, dass du es deiner Frau hart besorgen musst, damit sie zum Höhepunkt kommt?

Schnelle Stoßbewegungen gemischt mit leidenschaftlichen Küssen und festen Handgriffen?

Zumindest bringen uns das Pornos und erotische Szenen aus Filmen bei. Man könnte also vermuten, dass es stimmt.

Aber das ist nur teilweise richtig.

Du kannst deine Frau auch bei langsamen Stoßbewegungen und der richtigen Technik zum Orgasmus bringen. Eine Sex-Methodik ist zum Beispiel Slow-Sex, worauf ich aber nicht weiter eingehen werde.

Aber schneller und ausgelassener Sex von Anfang an funktioniert meistens nicht. Bei One-Night-Stands und frischen Affären oder Beziehungen ist die Leidenschaft noch riesig und harter Sex führt ans Ziel.

Doch längere Partnerschaften oder Affären funktionieren auf Dauer nicht auf die harte Weise.

Für den Orgasmus einer Frau ist nicht nur Sex entscheidend. Ich hoffe das weisst du bereits durch das Lesen meiner Webseite.

Unter anderem dein Verhalten gegenüber deiner Frau, der Grad der Geilheit und Feuchtigkeit beim Vorspiel, die Sexstellung und nicht zu vergessen auch die Geschwindigkeit.

Ein kurzer Überblick zu den Techniken neben der Geschwindigkeit …

kommt jetzt:

Der richtige Rahmen für den weiblichen Höhepunkt

Eine Frau muss sich für Sex fallen lassen können.

Dafür braucht sie einen Mann, also dich, bei dem folgendes vorfindet:

  • du bist gelassen beim Sex und machst sie nicht nervös
  • du bist dominanter als sie und sie muss sich nicht für Sex schämen, weil du die Entscheidungen triffst

Das sind grob die wichtigsten Eigenschaften, die du als Mann haben musst.

Ein unerfahrener Mann beim Sex hat genau deshalb schlechte Karten bei erfahrenen Frauen.

Denn dein Zustand überträgt sich auf die Frau. Bist du nervös, dann wird sie auch nervös. Bist du gelassen, dann bleibt auch sie gelassen oder wird entspannt.

Viele Männer glauben es nicht, aber Frauen sind gedanklich viel schmutziger, wenn es um Sex geht.

Frauen haben sehr schmutzige Fantasien.

Und – sie schämen sich dafür.

Genau aus dem Grund brauchen sie einen dominanten Mann. Einen Mann, der die Entscheidungen trifft. Sie fühlt sich dann nicht „billig“ oder schlecht dafür solche schmutzigen Gedanken beim Sex auszuleben.

Doch das hilft alles nicht, wenn die Geschwindigkeit beim Sex nicht stimmt.

Deine Frau kommt nur mit der richtigen Stoßgeschwindigkeit

Viele meinen, dass nur schneller und harter Sex eine Frau wirklich befriedigt.

Ich würde behaupten, dass das bei einer frischen Beziehung auch wahr ist. Dann wird harter Sex benötigt und das Feuer brennt noch sehr stark.

Doch bei einer längeren Beziehung findet sich die Wahrheit, wie so oft, in der Mitte.

Es ist weder langsamer, noch ist es schneller Sex für einen guten Höhepunkt entscheidend. Bei vielen Frauen ist es die Mitte.

Orgasmus und Getriebemotoren?

Stell dir eine Frau im Vergleich zu einem Auto vor.

Du kannst ein Auto vom ersten Gang in den fünften Gang schalten. Kein Problem.

Doch wirst du schnell merken, dass du lange brauchst, um das Auto in Fahrt zu bringen.

Ähnlich ist es bei Frauen.

Wenn du gleich im letzten Gang startest hat es die Frau schwer, sich auf dich einzulassen.

Sie kann sich nicht in den Moment hineinfühlen. Sie kann den Sex nicht erleben und nicht geniessen.

Der beste Weg, um ein Auto von 0 auf 200 zu bringen geht Schritt für Schritt.

Und genau das ist der beste Weg, um deine Frau zum Orgasmus zu bringen.

Starte langsam und schalte Schritt für Schritt einen Gang höher

Beim Vorspiel solltest du es langsam angehen.

Küsse deine Frau langsam. Gehe langsam zu ihren Brüsten über und lecke sie zwischen den Beinen.

Lass dir wirklich Zeit.

Du schaltest einen Gang höher und wirst schneller mit deinen Zungenbewegungen.

Deine Frau kann sich plötzlich besser in den Moment reinfallen lassen.

Du wirst leidenschaftlicher. Küsst sie fester, machst kräftigere Handgriffe.

Du holst ihn raus und führst ihn in sie ein. Anfangs langsam.

Zähle nicht die Sekunden, aber lass dir länger Zeit als sonst.

Du wirst merken, dass sie mit jedem Stoß geiler wird.

Sie stöhnt immer länger und immer lauter.

Nach einer Weile kannst du Gas geben und du wirst ihren Orgasmus schneller erleben, als wenn du mit schnellen Stößen angefangen hättest.

Achte auf die Stellungen, die Geschwindigkeit ermöglichen.

Nicht jede Sexstellung macht es einfach schnelle Stöße auszuüben.

Ich empfehle die Missionarsstellung und die Reiterstellung.

Bei diesen Stellungen kannst du schnelle Stoßbewegungen ausführen. Bei der Missionarsstellung musst du auf die Position ihrer Beine achten, damit du richtig ausholen kannst und nicht ausgebremst wirst.

Tue so als würdest du nur deinen Hintern schnell bewegen und lege die Konzentration nur darauf. Du wirst merken, dass du dann schneller kannst.

Bei der Reiterstellung musst du die Beine etwas anwinkeln. Dadurch bekommst du sie in eine höhere Position und hast Platz auszuholen.

Weitere oder ähnliche Stellungen findest du auch in diesem Artikel über die 3 besten Sexstellungen.

Sebastian