Willst auch du deiner Freundin endlich zeigen, dass du ihr einen heftigeren Orgasmus besorgen kannst?

Eine Beziehung, die funktionieren soll, braucht befriedigenden Sex.

Wir wissen das ohne jemals darüber nachgedacht zu haben.

Eine Beziehung funktioniert nicht ohne Sex.

Eine Beziehung ohne Sex ist keine Beziehung. Es ist eine Freundschaft. Und das einzige was Freundschaften von Beziehungen unterscheidet ist Sex.

Jeder Mann muss wissen, wie er mehr aus einer Freundschaft macht. Und das geht nur dann, wenn er weiss, wie er seine Frau zum Orgasmus bringen kann.

Denn unbefriedigender Sex mit deiner Freundin führt zu weniger Sex und letztlich zu einer Freundschaft.

Eine Frau zum Orgasmus bringen heisst: eine Freundschaft in eine langlebige Affäre oder Beziehung zu verwandeln.

Hier ist mehr zum Orgasmus:

Frau zum Orgasmus bringen: Orgasmus, Affäre und Partnerschaft

Ein Orgasmus ist eine der befriedigendsten körperlichen Erfahrungen für eine Frau. Wir Männer sind uns dessen bewusst und lieben es auch zum Höhepunkt zu kommen.

Und auch Frauen wissen das. Nicht ohne Grund ziehen sie sich Dessous an.

Deine Partnerin will dich scharf machen. Du sollst geil werden, deine Freundin begehren und letzten Endes das Spiel geniessen.

Gut ausgelebter Sex führt auch zu einem geilen Nebeneffekt: Männer und Frauen werden nach dem Orgasmus schläfrig. Die Natur will, dass Mann und Frau zusammenfinden und nebeneinander einschlafen. Emotionen sollen aufgebaut werden.

Sex ist somit auch wichtig für den Zusammenhalt und die Treue.

Nicht ohne Grund macht Sex eine Freundschaft zu mehr.

Was Sex angeht, spielt der Höhepunkt bei Mann und Frau die wichtigste Rolle. Männer und Frauen wollen das Ziel von Sex erreichen und auch dem Partner die Möglichkeit dafür geben.

Kein Wunder: Der Orgasmus setzt viele Hormone frei, die das Gefühl von Bindung weiter stärken. Mutter Natur hat sich diesen Effekt gut überlegt, denn nur so wird der Nachwuchs gesichert.

Damit ist eines klar: Sex ist in der Beziehung zwischen Mann und Frau sehr wichtig. Vor allen Dingen in Beziehungen zwischen jungen Menschen. Mit zunehmenden Alter nimmt die Wichtigkeit von Sex ab. Karriere und Familie setzen sich in den Vordergrund.

Mutter Natur hat dann, hoffentlich, bereits ihr Ziel erreicht. Die Welt wurde um Nachwuchs bereichert und es kann von vorne losgehen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du deine Frau regelmäßig zum Höhepunkt bringst. Das stärkt die Bindung in Langzeit- aber auch Kurzzeitbeziehungen. So wird aus One-Night-Stands ein verlängertes Vergnügen und auch junge Eheleute schaffen es zur Silberhochzeit.

Also: Was ist zu beachten, wenn du eine Frau zum Orgasmus bringen willst?

Frau zum Orgasmus bringen: Jede Frau ist unterschiedlich

Du musst eines wissen: Jede Frau verhält sich in Sachen Orgasmus anders.

Es gibt viele Frauen, die sich beim Sex nicht fallen lassen können und es schwerer haben den Orgasmus zu erreichen.

Andere Frauen, die sich oft durch ihr herzhaftes Lachen auszeichnen, können sich fallen lassen und kommen auch leichter zum Höhepunkt.

Aber auch andere Bedingungen spielen eine Rolle. Zum Beispiel fällt es Frauen beim ersten Mal sehr schwer zu kommen. Beim ersten Eindringen zerreisst das Jungfernhäutchen und verursacht starke Schmerzen im Inneren der Frau. Das schmerzhafte Gefühl überdeckt den lustvollen und hoch erregten Moment.

Frauen sind auch in der Art des Orgasmus unterschiedlich. Es gibt viele Frauen, die gar nicht durch vaginalen Geschlechtsverkehr zum Orgasmus kommen können. Das Gefühl überkommt sie nicht beim Eindringen des Penis.

Sie können nur durch die Stimulation der Klitoris erregt und zum Höhepunkt gebracht werden. Meistens befriedigen sich diese Frauen oft selbst mit den Fingern oder nutzen einen Vibrator. Diese Art von Frauen erwarten anderen Sex von dir und das solltest du wissen.

Wenn du eine Frau zum Orgasmus bringen willst, die sich oft selbst befriedigt und nicht durch das Eindringen von dir kommt, musst du umdenken. Ich empfehle mit dem Oralsex anzufangen und sie langsam an den normalen Sex heranzuführen.

Worin sich kaum eine Frau unterscheidet ist das Gefühl nach dem Orgasmus. So wie bei vielen Männern überwiegt danach ein Gefühl der Empfindlichkeit.

Frauen sprechen sich aus und sagen, dass sie nach dem Höhepunkt sehr empfindlich sind. Sie brauchen danach mindestens eine Viertel Stunde Pause. Du solltest den Bereich dann mit Händen und deinem Freund in der Hose komplett meiden – wenn überhaupt nur streicheln.

Frau zum Orgasmus bringen: Denke dich in sie hinein um sie zum Orgasmus zu bringen

Hast du Lust auf Sex, wenn es dir gerade schlecht geht? Wenn du krank bist oder etwas schlechtes passiert ist? Nein?

Frauen sind viel emotionalere Wesen als wir Männer und brauchen unbedingt eine gute entspannte Stimmung vor dem Sex. Sorge dafür, dass du eine entspannte Atmosphäre schaffst. Ruhe in den Moment bringst.

Frauen müssen loslassen können. Vom Alltag, vom Moment. Sie müssen sich komplett fallen lassen können. Sei sicher in dem was du tust, sonst könntest du deine Unsicherheit auf die Frau übertragen.

Wenn sie sich nicht gehen lassen kann, hast du schlechte Karten überhaupt Sex zu haben. Viele Frauen müssen sich regelrecht zum Höhepunkt hinarbeiten und sich konzentrieren. Da darf es keine Komplikationen geben. Zum Beispiel keine Eltern, die plötzlich reinplatzen könnten.

Ausserdem darf sie kein schlechtes Gewissen haben. Wenn sie daran denkt, ob sie schwanger werden könnte, ob du sie verlässt wenn es getan ist – dann fällt es ihr um so schwerer. Besorge dir ein Kondom und mache One-Night-Stands klar, wo sie stehen. Ehrlichkeit ist hier meist besser angebracht, als die Lüge.

Für die Stimmung ist auch wichtig, dass du ihr nicht sagst, dass du sie unbedingt zum Orgasmus bringen willst. Sie könnte sich dadurch gestresst fühlen. Sie müsse unbedingt kommen. Geniesse den Moment und lasse ihn auf dich zukommen.

Frau zum Orgasmus bringen mit der richtigen Haltung gegenüber der Frau

Sei entspannt, wenn es zum Sex kommen soll. Lasse alle deine Erwartungen los, bevor du loslegst. Du willst dich nicht unter Druck setzen sowie auch sie nicht. Stress kann beim Mann zur Verhinderung der Ejakulation führen.

Bei der Frau zu einer Blockade im Kopf, die den Orgasmus verhindert. Da du jetzt weisst, dass die Stimmung bei der Frau wichtig ist, solltest du sie auch in Stimmung bringen.

Richtiges Vorspiel für das richtige Nachspiel und den genussvollen Orgasmus der Frau

Fang langsam an. Pack ihn nicht gleich aus. Lass ihre Kleidung auch erstmal dran. Sie muss sich gewollt fühlen. Frauen lieben es, wenn sie von einem Mann begehrt werden. Küsse sie langsam. Küsse sie leidenschaftlicher.

Streichel ihren Bauch, ihre Beine und gehe hoch zu den Brustwarzen. Küsse ihren Hals. Fang an sie an allen Stellen zu lecken. Pack sie an erogenen Zonen, wie Po, Brüste, Hals, Lippen, Ohren und natürlich zwischen den Beinen.

Geh langsam vor und fange mit der Hand an ihre Lippen weiter unten zu massieren. Sei aufmerksam! Sie wird dir durch ihre Reaktion selbst sagen, was sie mehr mag und was weniger. Wenn sie feucht wird, weisst du, dass du etwas richtig gemacht hast.

Wenn sie stöhnt, ebenfalls. Gehe langsam mit einem Finger hinein und wenn du Lust hast, kannst du sie auch dort anfangen zu lecken. Spiele gleichzeitig an ihren Brustwarzen rum oder errege ihre Klitoris weiter.

Frau zum Orgasmus bringen: Die richigen Technik für den besten Orgasmus

Bevor du anfängst, solltest du immer prüfen, ob sie schon feucht ist. Andererseits kann es sein, dass du ihr wehtust.

Wenn du langsam anfängst und eindringst, solltest du nicht zu schnell werden. Bei vielen Frauen bringt das nichts. Achte auf ein schnelleres Tempo, aber sei kein Kaninchen. Das wichigste überhaupt: Hör nicht auf! Mach immer weiter. Nimm ihn nicht raus. Wenn du sie zum Orgasmus bringen willst, solltest du in einer Position bleiben.

Wenn du die Stellung einmal wechselt fängst du sozusagen wieder von 0 an. Jeder Stellungswechsel kostet dich wieder Arbeit. Du musst ihren Pegel wieder ansteigen lassen. Es ist wie mit einem Luftballon, den du aufbläst.

Wenn du aufhörst und deinen Mund wegnimmst, wird er sich wieder entleeren. Erst der Orgasmus schnürt den Luftballon zu.

Mit der Zeit kannst du heftiger werden. Sei „dreckig“. Manche Frauen lieben „Dirty Talk“. Also, wenn du vulgäre Wörter benutzt. Das musst du bei deiner Frau aber selbst herausfinden. Du kannst sie z.B. „Stück“ nennen. Schaue wie sie reagiert.

Achte immer auf ihre Reaktion und versuche auch ihren G-Punkt zu finden und diesen mit deinem Freund zu stimulieren. Dieser befindet sich nur wenige Zentimeter nach dem Eingang an der oberen Scheidewand. Mehr zu diesem Thema findest du unter G-Punkt Stimulation.

Frau zum Orgasmus bringen: Überrasche sie auch einmal mit etwas Neuem und der Orgasmus ist garantiert

Ein sehr guter Weg um eine Frau zum Orgasmus zu bringen ist auch, etwas neues auszuprobieren. Wenn du das nächste mal über den Flur gehst, pack sie einfach mal und drück sie gegen die Wand.

Dreh sie um und zieh sie aus, wenn du merkst, dass sie feucht ist. Sei einfach mal etwas grober. Manche Frauen mögen diese neue Erfahrung und unterwerfen sich auch gerne dem Mann.

Oder schalte mal das Kopfkino bei deiner Frau ein. Indem du einfach darüber redest, wie du sie am Strand und in der Öffentlichkeit entblössen und nehmen würdest.

Oder frag sie in Zukunft einfach auch mal, was sie mag. Ansonsten kannst du auch generell hier nachlesen, was Frauen im Bett wollen.

Frau zum Orgasmus bringen: Ziel erreicht? Frau zum Orgasmus gebracht!

Wenn du alles richtig gemacht hast, dann hast du zigtausende Glückshormone in ihrem Körper freigesetzt und ihr ein gutes Gefühl gegeben. Sie wird mehr Lust verspüren mit dir zusammen zu sein.

Viele Frauen sind auch in der Lage zu simulieren. Jedoch kann man das mit wenig Übung einfach identifizieren, wenn du den Unterschied zwischen Orgasmus und Nicht-Orgasmus kennst.

Weitere sehr gute Tipps findest du in der Sexgott-Methode. Es handelt sich hierbei um ein Buch von einem Sex-Experten namens Daniel Rose.

Ein Muss für jeden Mann, der seine Frau zum Orgasmus bringen will und die Vorteile des guten Sex geniessen will.

Die Models der Zeitschrift Maxim bestätigen, dass die Techniken die dort beschrieben sind funktionieren. Frauen können sich mit ihnen identifizieren und sind fasziniert, wie es jemand geschafft hat, Frauen so gut zu verstehen und eine Strategie zu entwickeln es der Frau gut gehen zu lassen.

Sebastian