Sex muss nicht hart sein. Sex muss nicht aussehen wie im Porno.

Wir lernen von dem, was wir sehen und machen es nach.

Das macht uns Menschen aus. So lernen wir schnell und können uns in die Gesellschaft integrieren.

Viele schauen selbst im Alter noch, was sie von anderen abgucken können.

Das ist nicht schlecht, solange man darüber nachdenkt.

Viele Männer denken, dass Sex so sein muss wie im Porno. Hart und gefühllos.

Vor allen Dingen zu Anfang einer Beziehung mag das stimmen. Viele Frauen und auch Männer lieben den harten Sex. Keine Frage.

Aber was tust du, wenn du in einer langjährigen Beziehung mit deiner Freundin bist und du merkst, dass sich im Bett etwas im positiven Sinn geändert hat?

Was sind die Gründe für Sex?

Sex ist etwas schönes. Selbst Menschen, die ihn nie hatten, sehnen sich danach.

Es ist in uns einprogrammiert.

Warum wollen wir so sehr Sex haben? Was sind die Triebe, die uns führen?

Sex ist in uns einprogrammiert, damit die Menschheit weiter fortbestehen kann. Punkt. Das ist Sex.

Man kann noch tiefer in die Gründe einsteigen und du wirst verblüfft sein.

Wenn du die Details von Sex verstehst, dann wirst du Frauen und Menschen im allgemeinen besser verstehen.

Die emotionalen Eigenschaften um Sex herum

Sex bindet zwei Menschen und bringt sie zusammen.

Sex ohne Grund macht für viele Männer am Anfang Spaß. Für manche sogar ein Leben lang.

Aber viele finden letztendlich den Hauptgrund darin, dass Sex auf einem warmen Gefühl aufbaut.

Manche würden es als Liebe bezeichnen.

Gute Gefühle zueinander haben damit zu tun, dass man sich auch gutes tun will.

Du willst deine Freundin glücklich machen. Du willst sie weder verletzen noch verstimmen.

Doch meistens ist der harte Sex genau das Gegenteil von dem, worauf die Beziehung aufbaut.

Dabei muss an einem Strang gezogen werden, damit eine Beziehung funktioniert.

Wie Sex in eine Beziehung passt

Sex kann dann gut eingebettet werden, wenn es nicht mehr um harten Sex geht.

Um emotionslosen Sex, wo nicht auf die Gefühle des anderen geachtet wird.

Du kannst eine Frau nicht hart durchnehmen und erwarten, dass sie ihren Orgasmus erlebt. Nicht jede Frau ist so gestrickt.

Viele Frauen wollen Gefühle und ein schönes lustvolles Erlebnis haben.

Da passt Sex nur hinein, wenn er genossen wird. Langsam und genussvoll.

Geniesse den Sex mit deiner Partnerin: langsam und dann schneller

Baue Sex langsam auf.

Lasse dir in Zukunft mehr Zeit. Natürlich muss Sex nicht immer gleich aussehen.

Aber manchmal auch harmonische langsame Elemente einzubauen, kann sehr wohltuend für dich und deine Beziehung im Allgemeinen sein.

Der Orgasmus wird in so einem Moment weniger wichtig. Es ist aber problemlos möglich den Sex während des Akts zu beschleunigen und härter zu werden.

Dabei das Gefühl nicht verlieren und im Moment bei ihr sein.

Streif nicht ab mit deinen Gedanken und denke nicht daran, dass du sie unbedingt zum Orgasmus bringen musst.

Gedanken trennen Menschen voneinander. Gefühle tun das nicht.

Probiere jede Sekunde zu geniessen, wenn du eine langanhaltende Parterin an deiner Seite hast.

Für Frauen, die erst kurz mit dir zusammen sind, lohnt es sich nicht diesen Weg zu gehen.

Denn Sex entwickelt sich mit der Zeit der Beziehung. Am Anfang besteht keine Tiefe und der Geschlechtsverkehr ist oberflächlich, hart und gefühllos.

Je mehr Tiefe eine Partnerschaft entwickelt, desto mehr Tiefe verlangt der Beischlaf.

Diese ist auf jeden Fall auch eine schöne und lustvolle Erfahrung. Es wird dich nicht langweilen, wenn du es richtig machst.

Manche Menschen können diese Tiefe nicht zulassen und die Beziehung geht nie auf eine neue Ebene über. Sie bleibt am Anfang stecken oder zumindest einer der Partner bleibt stecken.

Schaue nach, in welche Richtung du und deine Partnerin sich bewegen. Ist es die gleiche Richtung?

Achte auf ihre Atmung beim Sex und geniesse jedes stöhende Geräusch von ihr. Sei bei ihr, aber auch stärker bei dir selbst.

Mach Sex zu einer Art Entspannung und habe Spaß.

Hast du in deiner Beziehung den Übergang zu anderem Sex gemerkt oder willst diesen Übergang erreichen? Schreib einen Kommentar, ich beisse nicht!

Sebastian